Tennishallen-Buchung Banner

Informationen zu neuem LK-System

 

Beitrag aus dem MyBigPoint Journal Nr. 5, November 2018

LK-Reform wo bleibst Du?

"Der DTB plant für den Herbst 2018 eine weitreichende Reform des LK-Systems." Dieser Satz leitete underen mybigpoint Newsletter am 14. August 2017 ein. Der Link zur LK-Umfrage des Deutschen Tennis Bundes wurde zehnmal häufiger geklickt als dies sonst bei unseren Top-Themen der Fall ist. Das spiegelt das riesige Interesse der Tennisszene an einer LK-Reform wider.

Nun ist es Herbst 2018. und passiert ist bislang wenig, was einen Newswert gehabt hätte. Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes Mitte November ist endlich Bewegung in den Reformprozess gekommen. DTB-Präsident Urich Klaus hat in seinem Bericht u.a. drei Eckpunkte herausgehoben: Erhöhung der Berechnungsfrequenz, stärkere Gewichtung der Doppel und eine Veränderung der Abstiegsregel. Maluspunkte soll es weiterhin nicht geben. Es ist also eine Evolution des bestehenden LK-Systems geplant, keine Revolution. Die Einführung des komplett anders gearteten ITN-Systems, die in den diversen DTB-Gremien lange diskutiert wurde, spielt keine Rolle mehr.

Der LK- und Ranglistenausschuss des Deutschen Tennis Bundes ist aufgefordert, im Februar das Regelwerk zur LK-Reform aufzustellen. Das angepasste LK-System soll nun im Herbst 2019 eingeführt werden. Also ein Jahr später, als ursprünglich geplant - bleibt zu hoffen, dass es diesmal klappt!

 

Pressemitteilung vom DTB v. 26.11.2018 (Link zum Original

LK-System: Eckpunkte für Änderungen festgelegt

Nach der Auswertung der Ergebnisse der Umfrage zum Leistungsklassen-System, hat der Deutsche Tennis Bund nun Eckpunkte für Änderungen am System beschlossen. Geplant sind bedachte Anpassungen. 

Der Deutsche Tennis Bund hat im Rahmen seiner Mitgliederversammlung in Mannheim verschiedene Eckpunkte für Änderungen am Leistungsklassen-System beschlossen. Umgesetzt werden sollen bedachte Anpassungen – ohne das Erfolgsmodell Leistungsklassensystem zu gefährden.

  • Doppelergebnisse sollen stärker in die Leistungsklasse einfließen – es wird jedoch keine separate Doppel-LK geben.
  • Die bisher jährliche Berechnungsfrequenz soll erhöht werden.
  • Den vielen Spielern im LK-Bereich zwischen 20 und 23 soll künftig ein schnellerer Aufstieg in bessere Leistungsklassen ermöglicht werden. Spieler, die in einer Saison alle Matches gewinnen, sollen künftig nicht mehr abgestuft werden können.
  • In einem reformierten LK-System soll es keine Maluspunkte für Niederlagen geben.

Zu Jahresbeginn 2019 wird der LK- und Ranglistenausschuss zusammentreten und konkrete Vorschläge zu inhaltlichen Änderungen unter Berücksichtigung der vier Eckpunkte erarbeiten. Anschließend müssen diese in den Software-Anwendungen (NU-Liga und NU-Turnier) umgesetzt werden. Ziel ist es, die Anpassungen des Leistungsklassen-Systems im Laufe des Jahres 2019 vorzubereiten und nach der LK-Berechnung zum 30. September 2019 für das folgende LK-Jahr umzusetzen.